Home > Themenwelten > Bildung > Bahnbranche und Berliner IHK unterstützen neue Lern-App für Azubis

In Kürze

Bahnbranche und Berliner IHK unterstützen neue Lern-App für Azubis

Personen mit Tablet mit geöffneter simple club Anwendung vor einem Bildschirm
Projektpartner Jan Pörksen (IHK), Larissa Zeichhardt (LAT), Sabine Venke (TIEM) und Alexander Giesecke (simpleclub) bei der App-Präsentation in Berlin (v.l.) (Foto: Amin Akhtar/IHK Berlin)

Azubis besser beim Lernen unterstützen und die duale Ausbildung attraktiver machen: Das sind die Ziele des Pilotprojektes „Lernapp für Auszubildende“, das im Februar in Berlin gestartet ist. Im Rahmen des Projekts entwickelt und testet das Berliner Startup „simpleclub“ eine mobile Anwendung, die Ausbildungsinhalte in Form von Videos aufbereitet, die neben Fachwissen auch interaktive Elemente wie Übungsaufgaben enthalten.

Die App-Entwickler werden dabei von der Berliner Industrie- und Handelskammer (IHK), der Deutschen Bahn, den Berliner Verkehrsbetrieben und dem Bahntechnik-Unternehmen LAT unterstützt. Auf der Ausbildungsmesse „Jobsnap“ am 16. Februar im Berliner Ludwig Erhard-Haus stellte simpleclub die neue App der Öffentlichkeit vor.

Im Pilotprojekt werden zunächst Inhalte für die Ausbildung zum Industrieelektroniker und Elektroniker für Betriebstechnik erstellt. Weitere gewerblich-technische Ausbildungsberufe sollen folgen. Der Projektpartner IHK verspricht sich von der App auch eine Entlastung für ausbildende Unternehmen, wie der Geschäftsführer Bildung & Beruf, Jan Pörksen, anlässlich des Projektstarts erklärte. So würden viele Mitglieds-unternehmen etwa Nachhilfestunden für ihre Auszubildenden finanzieren, um den erfolgreichen Ausbildungsabschluss zu sichern.

Mit der Lernapp wollen die beteiligten Unternehmen stärker an die Nutzungsgewohnheiten der Zielgruppe anknüpfen: Apps und Videos seien längst nicht mehr nur Unterhaltungsmedien, sondern wichtige Informationsquellen für Schule und Ausbildung, so IHK-Mitarbeiter Pörksen. Die vom App-Hersteller simpleclub ent-wickelten Videos für die Abiturvorbereitung erreichen auf der Plattform YouTube monatlich mehr als 600.000 Nutzer.

Interaktive Inhalte sind eine wichtige Ergänzung zum klassischen Lernen mit Material in Papierform, sagt Katrin Krömer, Leiterin Personalentwicklung bei der DB. Die Bahn unterstütze das Projekt, um Bahnberufe attraktiver zu machen und die Ausbildung weiter zu digitalisieren. Spannende Inhalte, die jederzeit verfügbar sind – so funktioniert zeitgemäßes Lernen aus Sicht von LAT-Geschäftsführerin Larissa Zeichhardt. Ihr Unternehmen ist im Bereich Bahnbau und Signaltechnik tätig und bildet unter anderem Elektroniker aus.

Die Erprobung der neuen Lernapp soll bis zum Beginn der Bewerbungsphase für Ausbildungsberufe im Herbst abgeschlossen sein.

Durch die weitere Nutzung unseres Internetangebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen zum Einsatz von Cookies und zum Umgang mit Ihren Daten erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Diesen Hinweis schließen