Merkliste aktualisiert
Home > Themenwelten > Sicherheit > Der Faktor Mensch im Sicherheitsgefüge der Eisenbahn

Handlungssicherheit betrieblicher Personale

Der Faktor Mensch im Sicherheitsgefüge der Eisenbahn

Mitarbeiterin in Stellwerk vor drei Bildschirmen im Rangierbahnhof Maschen
Abbildung 1: Der „Faktor Mensch und die Zuverlässigkeit menschlicher Handlungen“ sind bei der Anwendung von hochautomatisierter Technik von zentraler Bedeutung. (Foto: DB AG/Max Lautenschläger)

Mit dem Inkrafttreten der EU-Richtlinie 2004/49 EG „Richtlinie über die Eisenbahnsicherheit“ wurden seitens der Europäischen Union Grundlagen geschaffen, wie Sicherheitsmanagementsysteme von Eisenbahnunternehmen aufzubauen sind. Als Folge dieser Richtlinie wurden Verordnungen erlassen, welche die Bewertungskriterien für Sicherheitsmanagementsysteme spezifizieren und auch vorgeben, dass jede Veränderung im sicheren System Eisenbahn einer Risikobetrachtung und -bewertung unterzogen werden. Mit der aktualisierten Richtlinie über die Eisenbahnsicherheit (Richtlinie (EU) 2016/798) muss auch der „Faktor Mensch im System Eisenbahn“ genauer betrachtet werden.

Abo abschließen

Wählen Sie aus einem unserer Abo-Modelle.

Deine-Bahn-Abonnenten

Sie erhalten Zugriff ohne Zusatzkosten

Registrierte Abonnenten

Loggen Sie sich mit ihren Anmeldedaten ein.

Durch die weitere Nutzung unseres Internetangebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen zum Einsatz von Cookies und zum Umgang mit Ihren Daten erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Diesen Hinweis schließen