Home > Archiv > Deine Bahn 12/2019 > Die Digitalisierung des europäischen Einzelwagenverkehrs

Güterbahnen-Allianz Xrail

Die Digitalisierung des europäischen Einzelwagenverkehrs

Die Zeit ist reif: Laut einer Umfrage der Bundesvereinigung Logistik können sich rund 80 Prozent der Verlader und 76 Prozent der Logistikdienstleister vorstellen, Straßengüterverkehre auf die Schiene zu verlagern.[1] Diese Entwicklung kommt nicht von ungefähr und hängt stark mit den stetig steigenden Transportmengen zusammen: Viele europäische Straßen sind bereits mit dem heutigen Verkehrsaufkommen überlastet, was zu immer mehr Unfällen und Staus führt. Eine punktgenaue Planung von Transporten wird für die verladende Wirtschaft vor diesem Hintergrund immer schwieriger. Das erwartete weitere Wachstum von 30 Prozent bis 2030 kann die Straße allein nicht bewältigen. Zudem gewinnen umweltpolitische Ziele und Vorgaben in Zeiten des Klimawandels stark an Bedeutung. Ein bewussteres Kundenverhalten in Sachen ökologischer Fußabdruck setzt sich mehr und mehr durch. Es ist daher höchste Zeit für einen Paradigmenwechsel im europäischen Güterverkehr.

Vollständigen Beitrag online lesen


Artikel als PDF laden