Home > Themenwelten > Betrieb > Vermarktungskapazität – wie viel Qualität verträgt der Markt?

Eisenbahnbetriebswissenschaftliche Untersuchungen (EBWU)

Vermarktungskapazität – wie viel Qualität verträgt der Markt?

Vorbeifahrt eines ICE an einer Güterlok
Ablaufberg in Köln-Kalk mit Kesselwagenzug und Rangierlokomotive (Foto: DB AG/Axel Hartmann)

Ein Garant für eine marktgerechte Pünktlichkeit ist, dass die im Fahrplan konstruierten Trassen des Personen-­ und Güterverkehrs auf realistischen Planungsprämissen beruhen („konfliktfreier Fahrplan“). Genauso wichtig ist aber auch, dass das Fahrplangefüge bei typischen Störungen und Abweichungen des realen Betriebs stabil bleibt („robuster Fahrplan“). Insbesondere mit dem zweiten Punkt beschäftigt sich das Projekt „Optimierung Trassenzuweisung“ im Rahmen von „Zukunft Bahn“. Damit leistet das Fahrplan­ & Kapazitätsmanagement der DB Netz AG einen Beitrag zur Begrenzung der Folgeverspätungen und zur Gewährleistung einer optimalen Betriebsqualität.

Abo abschließen

Wählen Sie aus einem unserer Abo-Modelle.

Deine-Bahn-Abonnenten

Sie erhalten Zugriff ohne Zusatzkosten

Registrierte Abonnenten

Loggen Sie sich mit ihren Anmeldedaten ein.

Durch die weitere Nutzung unseres Internetangebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen zum Einsatz von Cookies und zum Umgang mit Ihren Daten erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Diesen Hinweis schließen